Fußball

Eine paar Worte über den Fußball

Zum Fußballspielen gehören, neben dem wichtigsten Utensil – dem Fußball –, zwei Mannschaften, die aus je elf Spielern bestehen.

Das Zweck des Spiels ist denkbar einfach:
Der Ball muss im Tor des jeweiligen Gegners untergebracht werden. Die Mannschaft, die die meisten Tore innerhalb der regulären Spielzeit erzielt, ist Sieger des Spiels. Erzielen beide Mannschaften die gleiche Anzahl Tore, oder geht das Spiel 0:0 aus, spricht man von einem Unentschieden.

Die Wurzeln des Fußballs im 19. Jahrhundert
Im Jahr 1848 verfassten Studenten der University of Cambridge die ersten Fußballregeln. Danach bestand eine Mannschaft aus 15 bis 20 Spielern. Im Jahr 1857 gründeten Cricketspieler mit dem FC Sheffield den ersten offiziellen Fußballverein der Welt. England gilt deswegen heute als das „Mutterland des Fußballs“, auch deshalb, weil hier mit der 1863 in London gegründeten The Football Association (FA) der erste Fußballverband entstand, ein umfassendes Regelwerk geschaffen sowie die Entwicklung der Sportart nachhaltig gefördert wurde.

Der organisierte Fußball im 20. Jahrhundert

1900 bekam der Fußball mit Gründung des Deutschen Fußball-Bundes e.V. (DFB) erstmals in Deutschland einen übergeordneten Verband. Am 21. Mai 1904 wurde ein Weltverband, die Fédération Internationale de Football Association (FIFA) in Paris gegründet, der Länderspiele organisieren und die internationalen Fußballregeln aufstellen sollte, sich dabei aber auch stark an der viel älteren englischen FA sowie den anderen britischen Verbänden ausrichten musste. Seit 1900 ist Fußball olympische Disziplin. Im Jahr 1930 richtete die FIFA auf Initiative von Enrique Buero und Jules Rimet die erste Weltmeisterschaft aus, bei welcher der Gastgeber Uruguay Weltmeister wurde. 13 Mannschaften nahmen an der WM teil, die deutsche Mannschaft verzichtete jedoch wie fast alle europäische Mannschaften aus Kostengründen auf die Reise nach Südamerika.

Quelle : Wikipedia