Loading...

Erster Wettkampf im Kunstradsport unter Corona-Bedingungen

Als vor einigen Wochen angekündigt wurde, dass am 26. Juli 2020 die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Elite stattfinden sollen, waren alle skeptisch. Die im Vorfeld bekanntgegebenen Rahmenbedingungen, u. a. Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für alle außer beim Training und Wettkampf, abgegrenzte Bereiche fürs Aufwärmen und keine Zuschauer oder Begleiter außer der eigenen Trainer ließen die Sportler nicht gerade jubeln.

Dennoch sind die vier Athletinnen und Athleten der SportKultur Stuttgart motiviert zum ersten Wettkampf der Saison nach Ravensburg gereist. Und es sollte sich lohnen.

Helen Vordermeier und Selina Marquardt gingen im 2er Kunstradsport Frauen an den Start. In den letzten Wochen hatten sie konsequent an ihrer Kür gearbeitet und dies stellten sie am vergangenen Sonntag unter Beweis: beginnend zu zweit auf einem Rad zeigten sie souverän eine Höchstschwierigkeit nach der anderen: den Kopfstand mit Handstand, auf dem Lenker stehend die mehrmalige Drehung des Lenkers um 180° oder der Stand auf der Schulter der Partnerin. Danach erfolgte der Wechsel auf zwei Räder. Bis zur Minute 4 und 30 Sekunden lief auch hier alles gut. Aber dann passierte es bei der vorletzten Übung: durch eine Unkonzentriertheit von Helen knallten die Räder aneinander und beide Sportlerinnen fielen vom Rad. Etwas durcheinander gelang dann auch die letzte Übung nicht fehlerfrei. Dennoch erzielten die beiden tolle 129,02 Punkte und gewannen mit deutlichem Abstand auf die amtierenden Vize-Weltmeisterinnen den Baden-Württembergischen Meistertitel!

Mattea Eckstein startete im 1er Kunstradsport Frauen. Im Vergleich zum Vorjahr hatte sie ihre Kür aufgestockt: Den Lenkerhandstand präsentierte sie das erste Mal aus der Vorhebehalte in der 8. Leider konnte sie den Handstand nicht die komplette 8 zeigen und bekam hierfür entsprechende Abzüge. Geplant hatte sie auch den Sattellenkerhandstand zu zeigen, den sie im Training bereits beherrscht. Doch aus taktischen Gründen ersetzte sie diesen durch ein einfacheres Element. Bei den im Herbst geplanten Wettbewerben, wird sie diesen aber sicherlich zeigen. Insgesamt präsentierte sie sich am Sonntag in sehr guter Verfassung, zeigte eine tolle Kür und wurde letztendlich mit guten 175,33 Punkten und dem Vizetitel belohnt.

Unser dritter Starter war Sebastian Zähringer, der im 1er Kunstradsport Männer an den Start ging. In seiner Kür mit 30 Übungselementen hatte er nur einen größeren Fehler. Rückwärtsfahrend auf dem Sattel und Lenker stehend stürzte er nach der halben erforderlichen Wegstrecke. Dies führte zu rund sechs Punkte Abzug und kostete ihn letztendlich den Baden-Württembergischen Meistertitel. Alle weiteren Elemente zeigte er bravourös und bekam ansonsten nur sehr wenige Abzüge. Mit 181,41 Punkten konnte er sich dennoch über diese gute Leistung und den Vizetitel freuen.

Und wie erlebten die Sportler den Wettkampf unter Corona-Bedingungen? „Von den Corona-Einschränkungen her ging es eigentlich als Sportler, da wir während des Einfahrens, der Vorbereitung und des Wettkampfs keine Maske tragen mussten“ kommentierte Selina Marquardt die Situation. Mitleid hatte sie mit den Trainern, die die gesamte Zeit die Maske tragen mussten. Auch Mattea Eckstein kam mit der Situation gut klar, aber „ohne Zuschauer war es dann doch ziemlich still in der Halle“. Trotz allem freuten sich alle vier, dass sie endlich mal wieder einen Wettkampf bestreiten konnten.

Daniela Klingler
Bilder: Daniel Kratschmar

Zurück