Ihr Suchbegriff

Chronik des VfL Stuttgart Wangen e.V.

 
Den folgenden Bericht hat der letzte 1. Vorsitzende der VfL Stuttgart Wangen e.V. - Herr Rolf Glemser - für die Festschrift zum 125 Jahr Jubiläum verfasst.
 
 
Die Geschichte des VfL Stuttgart-Wangen e.V. zeigt, dass es in den 125 Jahren des Vereins immer wieder, meist durch äußere Einflüsse begründete, Kooperationen und Fusionen gab. Am 15. 8. 1887 wurde der erste Verein von 35 Männern unter dem Namen Turnverein Wangen 1887 gegründet. Schon 1893 führte der Verein das Gauturnfest durch. 1903 wurde eine Sängerabteilung gegründet, 1919 eine Fußballabteilung, 1924 eine Handballabteilung und 1935 eine Ski- und Wanderabteilung. Bereits 1911 konnte der TVW sein erstes eigenes Vereinsheim am Schlangenweg einweihen.
Im Jahre 1899 wurde ein zweiter Turnverein in Wangen gegründet, die Freie Turnvereinigung 1899. Die Gründer der Vereinigung schlossen sich dem »Deutschen Arbeiter- Turn- und Sportbund« an, da sie wohl mit der Zielsetzung der »Deutschen Turnerschaft« nicht einig waren. Das Jahr 1908 brachte zwei neue Vereine in Wangen, den Kraftsportverein 08 und den Radfahrverein 08, hervor.
 
Der erste Weltkrieg 1914 –1918 unterbrach die Aufwärtsentwicklung des Sports in Wangen. Der Turnverein Wangen musste aus finanziellen Gründen sein vereinseigenes Sportgelände der Stadt Stuttgart verkaufen. Die Lücken, die der Krieg in die Vereine riss, bewogen im Jahre 1919 die vier Vereine, über einen Zusammenschluss zu verhandeln. Ergebnis war, dass sich die Freie Turnvereinigung 1899, der Kraftsportverein 08 und der Radfahrverein 08 zum TSV Turn- und Sportverein 1899 zusammenschlossen. Der Turnverein Wangen 1887 blieb selbstständig. 1924 wurde die Platzanlage Waldteil Ebene eingeweiht. 1927 machten sich die Kraftsportler wieder als ASV Athletik- Sportverein 1908 selbständig. 1933 gründete der TSV eine Fußball- und Handballabteilung.
 
1933 wurde der 450 Mitglieder zählende Verein von den Machthabern des Dritten Reiches unter Beschlagnahme seines Vermögens aufgelöst. Der Sportplatz wurde dem ASV zugeteilt, dem auch ein Teil der Mitglieder des aufgelösten TSV beitraten. Bis zum Ausbruch des 2. Weltkrieges ging nun die Entwicklung in den beiden Vereinen stetig aufwärts. Die Mitgliederzahlen wuchsen. Diese Entwicklung wurde 1939 jäh unterbrochen. Während des Zweiten Weltkriegs wurden die meisten Mitglieder zum Kriegsdienst eingezogen, Sportstätten und Vereinsheime beschlagnahmt. Am 8. September 1945 setzten sich die Vorstände aller früheren Vereine zusammen, um zu beraten, wie es mit dem Sport in Wangen weitergehen solle. Der Wille zur Zusammenarbeit und Einigkeit war vorhanden und so beschlossen sie die Neugründung eines einzigen Sportvereins in Wangen. Bereits am 10. November fand die Gründungsversammlung für den Verein für Leibesübungen Stuttgart-Wangen 1887 e.V. mit 300 Mitgliedern statt.
 
Weitere Meilensteine waren 1948 die Gründung der Tischtennisabteilung, 1956 der Skizunft, 1962 der Judo- und Sängerabteilung. 1957 wurde ein neues Vereinsheim auf der Wangener Höhe eingeweiht. 1962 musste das alte Vereinsheim dem Stuttgarter Hafen Platz machen. Dies ermöglichte den Bau eines neuen Vereinsheims in der Kesselstraße 30.
1963 gab die Schwerathletikabteilung, welche Mitte der 50er-Jahre große Erfolge feiern konnte, ihren Sportbetrieb auf. 2005 erhielt der Verein einen Kunstrasenplatz in der Kesselstraße. Durch den Umzug der Fußballspiele auf diesen Platz wurde das Vereinsheim Waldteil Ebene verkauft.
Seit der Fusion 1945 entwickelte sich der Verein von 300 Mitgliedern bis zu 1.700 Mitgliedern. Ab 1958 war auch die Betriebssportgruppe der Firma Kodak Bestandteil des Vereins. Der Verein baute sein Sportangebot in den Abteilungen Fußball, Handball, Judo, Radsport, Skizunft mit DSV-Skischule, Tischtennis und Turnen kontinuierlich aus. 2009 bekam der Verein eines von drei Fußball-Kleinspielfeldern des DFB in Stuttgart für sein Vereinsgelände.
 
Die ersten Vorsitzenden des VfL waren seit 1945 W. Reisser, F. Gugeler sen., E. Wörz, G. Schäfer, K. Bosch, C. Krebs, F. Kotheder, F. Gugeler jun., R. Glemser.
Im Jahre 2009 begannen erste Gespräche zu einer erneuten Fusion mit den Vereinen SKG Hedelfingen, SKV Rohracker und Turnverein Hedelfingen. Diese konnte im Juli 2011 in vier außerordentlichen Hauptversammlung mit großer Zustimmung der Mitglieder von über 96% erfolgreich vollzogen werden. Es wurde ein neuer Großverein, die SportKultur Stuttgart e.V. gegründet.


 
bei der SportKultur Stuttgart e.V.
Alle Informationen zum Beitritt
in unseren Verein finden Sie hier...
 
Wir freuen uns auf Sie!