Ihr Suchbegriff

Aufstieg in die 2. Bundesliga

Aufstieg in die zweite Radball Bundesliga Perfekt

 

Krofdorf (Mainz) und Hannover

 

Halbfinale

Am 07.06.2014 fand die erste Runde der Aufstiegsspiele in Krofdorf bei Mainz statt. Als fünft Platzierte Mannschaft der Oberliga Baden Württemberg waren Benjamin Diemer und Steffen Spätlich für die Aufstiegsspiele qualifiziert.

Die Mannschaft für frühzeitig los, so dass bei der langen anfahrt am Morgen nicht viel schief gehen konnte. Nach einem gemütlichen Mittagessen trafen die Sportler und zwei Betreuer in der Halle ein. An den Aufstiegsspielen beteiligte sich noch die sechs Platzierte Mannschaft aus Baden Württemberg, sowie erst und dritt Platzierter von Hessen und die erst und dritt Platzierte Mannschaften aus Sachsen.

Im ersten Spiel ging es gleich gegen den benachbarten Verein aus Denkendorf. Dieses wichtige Spiel konnte mit einem Zittersieg nach Hause gefahren werden. Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen die Mannschaft aus Niederlauterstein. Nach einem Rückstand konnte das Spiel gedreht werden und mit 6:5 gewonnen werden. Die Heimischen Mannschaft aus Krofdorf, war bis da hin noch ungeschlagen. Beim Stand von 0:2 wurde bei einem Foul am Arm verletzt. Nach einer Verletzungspause von fast zehn Minuten konnte Benjamin und Steffen das Spiel noch drehen. Die Pause hat den Spielfluss der Krofdorfer unterbrochen und sie aus dem Konzept gebracht. Nach vierzehn Minuten Spielzeit trennten sich die Mannschaften mit einem Unentschieden. Die nächste Partie war eigentlich nur Formsache. Lückstatt hatte bis dato noch kein Spiel gewinnen können. Doch dir Verletzung und auch Pech im Abschluss machten sich bemerkbar. Mit 3:4 aus Sicht der SK – Stuttgart konnten keine Punkte verbucht werden. Im fünften und letzten Spiel musste unbedingt ein Punkt her, sonst würde es nichts mit der zweiten Runde und der weite Weg wäre umsonst gewesen. Wie gewohnt machten es Benni und Steffen spannend bis zum Abpfiff. Auch in diesem Spiel konnte ein Unentschieden und somit ein Punkt auf die Habenseite geschrieben werden. Somit stand fest, dass die Mannschaft als drittplatzierte zur Zweiten Runde fährt. Nach Abschluss aller Spiele der fünf Gruppen stand fest, dass es nach Hannover geht.

 

Finale am 5,7.2014

Auf Grund der langen Anreise fuhren am Freitag die Mannschaft und ihre Betreuer nach Hannover. Pünktlich zum Anspiel der Deutschen Mannschaft kam man am Hotel an. Motiviert durch den Sieg der Deutschen Mannschaft ging es am Samstag um 14 Uhr wieder gegen eine Baden Württembergische Mannschaft. Trainingspartner Reichenbach stand auf dem Spielfeld und war ebenfalls motiviert bis in die Haarspitzen. Die Mannschaft von Stuttgart konnten ihr erstes Spiel deutlich mit 5:3 gewinnen. Im zweiten Spiel konnte Schwerin mit 6:1 besiegt werden. Denkendorf erwies sich als hartnäckiger Gegner. Leider geriet das Duo sehr früh in Rückstand und konnten diesen auch nur bis zum Endstand von 4:5 verkürzen. Mit Hannover standen die Sportler mit dem Rücken an der Wand. Wollte man aufsteigen, dann musste wieder ein Sieg her. Verkrampft ging in der ersten Halbzeit überhaupt nichts zusammen. Schnell lagen Benjamin und Steffen mit 0:2 zurück. In der Halbzeit konnten die Betreuer Werner Volk und Bernd Räuchle die Mannschaft motivieren und positiv auf die zweite Halbzeit einstimmen. Benjamin und Steffen brannten ein wahres Feuerwerk ab. Alles gelang und so konnte ein Tor nach dem Andern erzielt werden. Als der Ausgleich fiel hat sich Hannover aufgegeben. Die Mannschaft konnte Hannover mit 7:5 besiegen. Wichtige Punkte und Tore konnten auf der Habenseite gut geschrieben werden.

Im letzten Spiel ging es gegen Sangerhausen, der Vieze Junioren Europameister. Leider gelang nicht viel. Das Spiel wurde mit 0:4 verloren. Nun begann das Rechnen. SK Stuttgart war Punktgleich mit Sangerhausen. Auch war in der Addition das Torverhältnis gleich. Die Mannschaft um Trainer Bernd Räuchle hatte aber mehr geschossenen Tore. So stand fest, egal wie die anderen Mannschaften noch spielten, der Aufstieg war geglückt. Denkendorf machte in ihrem letzten Spiel auch noch alles klar und gewann dieses Turnier. Reichenbach, bis da hin nicht qualifiziert benötigte einen Sieg mit mindestens vier Toren unterschied. Auch Hannover konnte noch aufsteigen, denn die letzte Partie hieß Reichenbach – Hannover. Hannover begann furios und konnte mit 0:2 in Führung gehen. Ein sehr gut geschossener Freistoß setzte bei den Reichenbacher irgendetwas frei. Sie wie entfesselt spielten sie auf und ließen den Hannoveranern keine Chance mehr. Sie gewannen mit 9:2 und stiegen als zweitplatzierte Mannschaft vor SK Stuttgart und hinter Denkendorf in die zweite Liga auf. Herzlichen Glückwunsch allen Mannschaften.

 

 

Sportlicher Leiter

Bernd Räuchle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2012

SportKultur Stuttgart Radballer steigen im Jubiläumsjahr in die 2. Bundesliga auf

 
Am 26. Mai fanden in heimischer Halle in Stuttgart Rohracker die erste Runde der Aufstiegsspiele zur 2. Radball Bundesliga statt. Gut vorbereitet gingen Benjamin Diemer und Steffen Wrobel in die insgesamt 5 Spiele des Nachmittags.
Das erste Spiel gegen die benachbarte Mannschaft aus Waldrems konnte klar gewonnen werden. Im zweiten Spiel kam das Duo nicht in den Tritt und verlor die Partie. Im dritten Spiel konnte sich Benjamin und Steffen klar mit einem zweistelligen Ergebnis behaupten. Ebenso die letzten beiden Spiele konnten klar gewonnen werden. Somit stand fest, dass sich Benjamin Diemer und Steffen Wrobel für die zweite Runde der Aufstiegsspiele qualifiziert hatten.
Nach den Regularien des Bundes Deutscher Radfahrer musste das Duo nach Magdeburg reisen.
Gesagt getan. Am Freitage den 08.Juni, ein Tag vor Spielbeginn, reiste die Mannschat gen Osten nach Magdeburg. Nach gut überstandener Nacht trat das Team zur zweiten Runde der Aufstiegsspiele an.
Ebenfalls aus Baden Württemberg war die Mannschaft aus Kemnat angereist. Das war auch gleich der erste Gegner. Mit einem mageren Unentschieden trennte man sich wieder, was nur einen Punkt auf das Habenkonto einbrachte. Ebenfalls konnte gegen die Heimmannschaft Magdeburg nur ein Punkt eingefahren werden. Mit einem Kantersieg gegen Eberstatt machten Sie zum ersten Mal auf sich Aufmerksam und sammelten gleich drei Punkte. Mit diesem guten Gefühl ging es gegen Iserlohn. Doch nach 14 Minuten Spielzeit konnte wieder nur ein Punkt mit nach Hause genommen werden. Im letzten Spiel gegen Ehrenberg kam das Duo kampflos zu drei Punkten, da ein Spieler gesperrt war und nicht mehr antreten durfte. Mit 9 Punkten konnte so als Zweitplatzierte Mannschaft der Aufstieg in die 2. Bundesliga gesichert werden.
Herzlichen Glückwunsch.
 
Sportlicher Leiter Radball
B. Räuchle
 
 


Aufstieg in die Landesliga

 

Michael Schäfer und Christoph Mann steigen in die Landesliga auf
 
Beim letzten Spieltag in Sulgen und Rohracker standen die Zeichen schlecht für die auf dem zweiten Platz stehende SK Stuttgart 4 Mannschaft.
Am Freitag ging um kurz nach sieben Uhr morgens die SMS ein, dass Christoph für den Spieltag verletzungsbedingt ausfallen wird. Nach vielen Telefonaten konnte Tino Müller als Ersatzspieler gewonnen werden. Tino reiset extra für diesen Spieltag aus München an.
Beim heimischen Spieltag fiel dann noch die Mannschaft SK Stuttgart 2 krankheitsbedingt aus. So hatte der Tabellenführer Sindelfingen schon ein Spiel kampflos gewonnen. Doch die Sindelfinger glaubten schon, dass sie direkt aufgestiegen sind. Schützenhilfe für SK Stuttgart 4 kam dann unerwartet von Bonlanden, die den Sindelfingern keine Chance ließen und das Spiel gewinnen konnten. Ab da an standen die Handys nicht mehr still. Diese Nachricht musste sofort nach Sulgen  gehen. Leider konnte Michael Wild und Uwe Thiemann (SK Stuttgart 3) ihre Chance zur den Aufstiegsspielen nicht nutzen. Sie konnten die Sindelfinger nicht besiegen. Zum Ende der Saison stehen sie auf dem dritten Tabellenplatz. Trotz dem eine tolle Leistung. Gratulation. Die Mannschaft SK Stuttgart 2 schloss die Saison als 16 platzierte ab.
Da der Spieltag in Rohracker durch das Fehlen der Mannschaft SK Stuttgart 2 schon frühzeitig beendet war, konnten die Ergebnisse an Michael Schäfer und Tino übermittelt werden. Sollten alle vier Spiele gewonnen werden, dann ist Sindelfingen mit einem Punkt hinter Stuttgart 4 und somit würde es heißen, dass in der ersten Saison der Aufstieg in die Landesliga perfekt wäre. Gegen 20:30 Uhr kam endlich ein erlösender Anruf, dass die ersten beiden Spiele trotz Ersatzspieler gewonnen werden konnten. Wir mussten bis kurz vorn 22 Uhr Zittern, dann kam der erlösendende Anruf. Michael Schäfer und Tino Müller konnten die beiden restlichen Spiele auch noch gewinnen und somit steigen sie direkt in die Landesliga auf.
 
Herzlichen Glückwunsch an alle!! Danke noch an Tino, dass er aus München angereist war.
 
 
Sporlicher Leiter Radball
Bernd Räuchle
 


 
bei der SportKultur Stuttgart e.V.
Alle Informationen zum Beitritt
in unseren Verein finden Sie hier...
 
Wir freuen uns auf Sie!